Archiv | Januar, 2016

Wem gehört eigentlich Deutschland?

31 Jan

Morbus ignorantia - Krankheit Unwissen

Von Ursula Haverbeck

Regierung und Parteifunktionäre gehen offensichtlich davon aus, daß Deutschland ihnen gehöre, ein Besitz, über den sie frei verfügen können, wie einst die absoluten Monarchen.

Wie sonst könnten sie Teile dieses Landes einfach verschenken?

Wie sonst wären sie in der Lage, daß einst vorbildliche deutsche Bildungssystem – Ergebnis unserer größten Denker schon seit 1800 – einfach zu zerstören oder zerstören zu lassen?

Wie sonst konnten sie die wertbeständige Deutsche Mark, die überall beliebt war, einfach eintauschen gegen einen fragwürdigen Euro?

Wie sonst konnten sie Verträge zum Schaden der deutschen Bürger unterzeichnen?

Und so weiter, und so weiter —-

Nein, sie irren. Deutschland gehört nicht ihnen, sondern dem deutschen Volk, uns Bürgern. Wir lassen uns nicht länger von ihnen vorschreiben, wie viele Gäste wir wie lange bei uns aufnehmen und verpflegen sollen. Darüber befindet nämlich der Gastgeber und das sind wir! Merken sie sich das.

Wir haben auch nicht…

Ursprünglichen Post anzeigen 805 weitere Wörter

Verfassungsbeschwerde JETZT: Drei Musketiere gegen Merkels Asylwahnsinn

31 Jan

Elsässers Blog

Schachtschneider, Kubitschek und Elsässer stellen Verfassungsbeschwerde gegen Masseneinwanderung vor

Ursprünglichen Post anzeigen 175 weitere Wörter

Asylbewerber trotz Straftaten nicht abgeschoben

28 Jan

pressefreiheit24

Ein Asylbewerber bedrohte eine Verkäuferin mit einer Waffe und beging vermutlich weitere Straftaten. Trotzdem wird er nicht aus Deutschland abgeschoben. Woran liegt das?

Ursprünglichen Post anzeigen

Jasinna: Die Deutschen – HASSER

23 Jan

Kommt der Schulterschluss Pegida plus AfD?

21 Jan

Elsässers Blog

Immer dabei: COMPACT bei der Asylkritischen Demo der AfD Anfang November in Berlin. Foto: Luise Regensburg Immer dabei: COMPACT bei der Asylkritischen Demo der AfD Anfang November in Berlin. Foto: Luise Regensburg

Aufruf von Tatjana Festerling findet Resonanz in der AfD Leipzig.

Ursprünglichen Post anzeigen 289 weitere Wörter

Gewaltige Dinge sind im Gange! Bunker für Eliten und EMP-Szenarien!

21 Jan

Morbus ignorantia - Krankheit Unwissen

Inzwischen greifen Führungskräfte wie Kanzlerin Merkel, EU-Kommissionpräsident Juncker und Finanzminister und ESM-Gouverneur Schäuble zu grotesken Drohungen, um die Europäer, vor allem die Deutschen, in Sachen Einsatz der Migrationswaffe gefügig und duldsam zu halten: Sie drohen mit dem Zusammenbruch des Euro, sollten die Grenzen in Europa geschlossen werden, um die Zuwandererwelle abzubremsen.

Darin erblicke ich ein Erpressungsmanöver der gleichen globalen Machtkartelle, allen voran die Finanzoligarchen, die diese Migrationswaffe erst auf Deutschland und Europa gerichtet haben: Sie drohen mit Finanz- und Wirtschaftscrash, sollten wir nicht länger gehorchen und weitere Millionen kulturfremder Zuwanderer aufnehmen, die das eng gestrickte Gemeinwesen Deutschland nun einmal nicht ohne hohen Schaden für unser Zusammenleben verträgt. Frieden schaffen in den Heimatländern der Migranten, hohe finanzielle Zuwendungen an Erstaufnahmeländer – das wären jedoch die Maßnahmen, die eine Grenzschließung im Interesse aller Menschen unbedingt begleiten müssen.

Quelle: Iran German Radio

.

Noch Fragen?

..

Ubasser

Ursprünglichen Post anzeigen

Asylpolitik der offenen Tür – Deutschland bekommt es einfach nicht auf die Reihe…

20 Jan

Die BRD – Eine lupenreine Diktatur

16 Jan

volksbetrug.net

Hassverbrechen: ZellengesprŠch der Generationen.1.)
Ist es in einer Demokratie üblich ständig Entscheidungen gegen die Bevölkerungsmehrheit
zu treffen und dass freie Wahlen nur auf dem Papier stattfinden, da es überhaupt keine
Alternativen gibt, sondern nur eine Blockpartei welche unter mehreren Namen antritt.

2.)
Ist es in einer Demokratie üblich dass die Regierung ständig Gesetze und Verträge bricht ?

3.)
Ist es in einer Demokratie üblich, dass die Justiz trotz ständigem
Rechtsbruch von Merkel und Konsorten keine Veranlassung sieht dagegen
einzuschreiten und jede Anzeige schon im Vorfeld ablehnt ?

4.)
Ist es in einer Demokratie üblich Wahlbetrug zu betreiben und politisch
andersdenkende wie z.B. die AfD politisch zu verfolgen, zu behindern zu
verleumden und mit der Antifa terrorisieren zulassen ?

5.)
Ist es üblich, dass in einer Demokratie keine freie Presse mehr gibt, welche
sich kritisch mit der Regierung auseinandersetzt, sondern lediglich eine Hof-
Berichterstattung wie alternativlos und toll alles ist ?

6.)
Ist es…

Ursprünglichen Post anzeigen 168 weitere Wörter

Die BRD für Russland nach Köln

15 Jan

Wir brauchen einen neuen Anfang in Deutschland in dem die Würde der Menschen wieder oberstes Gebot darstellt, nicht das Dummgefasel einer Kanzlerin.

Zeitgeschehen kommentiert

Ja Kanzlerin, Wir schaffen das uns abzuschaffen. Egal wie. Ob durch Krieg oder anders. Wir schaffen das.

sanktionFoto ist Verlinkt mit dem RUTupe Video: https://rutube.ru/video/5d6afaf7844c1dedb994186e91c19cd9/?ref=logo

Wir brauchen einen neuen Anfang in Deutschland in dem die Würde der Menschen wieder oberstes Gebot darstellt, nicht das Dummgefasel einer Kanzlerin.

Ursprünglichen Post anzeigen

Haben die Hintergrundmächte Merkel aufgegeben ?

13 Jan

gefunden auf quer-denken.tv  geteilt v.Gerhard Wischnewski auf g+

http://quer-denken.tv/index.php/2016-absetzung-merkels-a-la-watzlawick

http://quer-denken.tv/index.php/2015-merkel-wann-isse-denn-weg

Absetzung Merkels á la Watzlawick
Vague d’agressions sexuelles lors du nouvel an à Cologne – Welle von sexuellen Übergriffen während des neuen Jahres in Köln

12. Januar 2016 (von Jean Taulier) Nicht nur die NewYork Times überraschte uns Europäer mit einem Artikel, der unverblümt Merkels Rücktritt fordert – und das mit deutlichen Worten. Solche Artikel werden meist als Gastbeiträge geschrieben, sind aber mit der Chefredaktion abgestimmt, um die „neue politische Linie“ der Machthaber einzufädeln, ohne daß diese sich dazu öffentlich äußern. Der Gastautor widerspiegelt nicht unbedingt die Linie des Blattes, sendet aber aber eine unmißverständliche Botschaft aus, die sich an bestimmte Quellen richtet. Das ist kein Zufall, sondern ein Weg, Signale zu senden. So werden Geheimdienste auf politische Veränderungen vorbereitet. Dasselbe „Stichwortgeben“ geschah fast zeitgleich in Südfrankreich.

Strategien einer solchen, verdeckten Kommunikation wurden von Paul Watzlawick (Zeitgenosse Karl Poppers und Sigmund Freuds) entwickelt. Die drei Herren waren zeitweise gleichzeitig in der psychiatrischen Abteilung der Universitätsklinik Wien beschäftigt. Watzlawick beschrieb die wissenschaftlichen Grundlagen der verdeckten Kommunikation. Er war zeitweilig auch gemeinsam mit Freud mit solchen Projekten befaßt. Popper erforschte anhand der Schriften von Platon und Aristoteles die geschichtlichen Grundlagen und philosophischen Hintergründe. Während des Zweiten Weltkrieges beriet Watzlawick sehr erfolgreich die deutsche Spionageabwehr. Nach dem Zweiten Weltkrieg holten die USA Watzlawick nach Paolo Alto (Elite-Universität bei Los Angeles, die hauptsächlich durch den Militärhaushalt der USA finanziert wird), um seine Forschungen dort zu vertiefen.

Der Sinn und Zweck solcher versteckten Botschaften oder Handlungsanweisungen besteht darin, die entsprechenden Adressaten (Sicherheitskräfte, Geheimdienste, meinungsbildende und führende Medien) in Marsch zu setzen. Diese Formulierungen werden abgesprochenerweise verwendet.

In der Provence sitzen die einflußreichsten Politiker und Industriellen Frankreichs. Telefonketten à la „Wir setzen jetzt die Merkel ab“ – so stellt sich das Klein-Fritzchen vor – gibt es nicht. Mit abgesprochenen Formulierungen in bestimmten Medien weiß jeder zeitgleich sofort Bescheid und kann nicht damit in Zusammenhang gebracht werden.

Das unverdächtige Käseblatt „La Provence“ wird Sonntagsmorgens kostenlos in jeden Haushalt geliefert und liegt überall neben dem Baguette auf dem Frühstückstisch. Einfacher und unaufälliger kann man eine Losung nicht plazieren.

Aus diesem Anlaß sei nicht nur auf die Berichterstattung des großen Figaro über die Ereignisse in Köln hingewiesen, wo von einer Rücktrittsforderung Merkels nicht die Rede war, während das kleine, anscheinend unbedeutende Provinzblatt diese Funktion wahrnimmt. Hier wurde ausdrücklich der Rücktritt Merkels angekündigt. Vermessenheit?

„La Provence“ verfügt über namhafte Journalisten, die verantwortliche Positionen bei großen Verlagshäusern innehaben.
Sie publizieren meist unter Alias, da sie in den führenden Medien nicht immer das veröffentlichen können oder sollen, was ihnen am Herzen liegt. Manchmal testen sie auch einfach nur die Reaktion der Leserschaft auf unbequeme Tatsachen.
Interessant ist, dass „La Provence“ die allgemeine Berichterstattung übernimmt, aber in den Kommentaren zahlreiche Forderungen zu lesen sind, die eine politische Verantwortung für die Flüchtlingskrise und die Vorkommnisse der Sylvesternacht bei den Regierenden sieht.

Ein Gastbeitrag stammt von einem der führenden Chefredakteure einer der großen Zeitungen des Landes, dessen Aliasnamen ich aus meiner anwaltlichen Tätigkeit heraus kenne.
Er schreibt: “Die politische Verantwortung liegt in der verfehlten Politik der Kanzlerin Merkel. Hätte diese Anstand und einen Funken Ehre im Leib, würde sie sich bei den Opfern von Köln entschuldigen und ihr Amt zur Verfügung stellen.“

In der heutigen Ausgabe seines offiziellen Mediums ist hiervon nichts zu lesen. Bisher fand in Europa eine deckungsgleiche Berichterstattung statt, die ab Erscheinen der genannten Artikel sofort aufegeben wurde.
Leider sind in der Online-Ausgabe von La Provence die Leserbriefe und Gastkommentare nicht zu finden.
Was kein Zufall ist.

Sonntags erscheint die Rücktrittforderung gegen Merkel in der kleinen „La Provence“, am Montag stößt die NewYork Times in dasselbe Horn, kurz darauf folgen alle Mainstreammedien Europas dem ausgegebenen Befehl. Alles, was bis zu diesem Zeitpunkt als rechtspopulistisch und Verschwörungstheorie betitelt wurde, ist ab diesem Zeitpunkt plötzlich salonfähig. Nun dürfen folgende Wahrheiten ausgesprochen und benannt werden:

Aufdeckung der Vertuschungen,
Die Herkunft der Täter wird plötzlich klar benannt,
das Versagen der Polizeiführung bloßgestellt,
das wahre Ausmaß der Taten und der Zahl der Täter genannt,
das Leid der Opfer beschrieben,
Politiker, die das Spiel der Täuschung und Vertuschung betrieben haben, werden bloßgestellt,
Das Tuch der landesweiten Verschleierung wird gelüftet.

Damit werden die Helfer Merkels entlarvt und der Medienmeute ausgeliefert mit dem Ziel, Merkel die Grundlagen ihrer Regierung zu entziehen.
Zufälligerweise folgt das auf dem Fuße der beiden genannten Artikel.

Die Mächte, die hinter all diesem stehen, haben Merkel aufgegeben und fallen lassen.
Wir kennen noch nicht den Plan, der dahintersteht. Was nach Merkel kommen wird, ist uns noch unbekannt.
Wir werden es aufmerksam beobachten.

Bundeskanzlerin Angela Merkel nimmt nach ihrer Wiederwahl den Applaus der Abgeordneten entgegen.